Kurztrip zum Pacific.

Immer gut: Abseitige Orte.

„Wir können doch ins Hotel Pacific“ – das war bei mir und meinem Freund schon sowas wie ein Running Gag. Immer, wenn ich mich frage, wo man in Hamburg gut frühstücken kann, habe ich keinen Plan. Es gibt in Altona, auf der Schanze oder in St. Pauli viele Café uns Restaurants, ja. Aber irgendwie werden die immer seelenloser und teurer, mit Chiabowls für 12 Euro oder Coffee-Varianten für 4,80 Euro. Was mich schon länger faszinierte, was ich aber nie auf dem Schirm hatte als Ausflugsziel: Das Hotel Pacific. Immer, wenn ich daran vorbeikomme, glotze  ich mit großen Augen durch das Panoramafenster, das Haus hat was: Obwohl die kleine Schwester des Hotels Atlantik an der Alster direkt am Pferdemarkt in der Sternschanze liegt (Lage, Lage!), ist es eigentlich immer leer. Aber drinnen sieht es aus, wie in einem Museum aus den Sechzigern: Glasplatten auf den Tischdecken, also die Edelvariante des Wachstuchs, ovale Sitzkuhlen, Beige- und Brauntöne. Klarer Fall, dass man gleichzeitig eine Zeitreise unternimmt, wenn man hier eincheckt.

 

 

Ihr könnt Euch vorstellen, dass die Retro-Freude groß war, als ich einen Frühstücks-Gutschein für das Hotel Pacific bekam. Na dann: Lass mal einchecken und rausfinden! Normalerweise werden hier keine Geschenkgutscheine ausgestellt, etwas verlegen bat man drum, vorher anzurufen. Aber bis auf drei, vier Tische haben wir freie Platzwahl. Früher sind hier wirklich schon die Beatles abgestiegen, später dann hauptsächlich Handlungsreisende – und heute scheint das Pacific ein Ort für Hamburg-Touris zu sein, die St. Pauli und Co. zu Fuß erkunden wollen. 1A ist schon mal, dass der (Filter)Kaffee wie in einem amerikanischen Dinner stets nachgeschenkt wird, man fühlt sich sofort wohl – und weil es alles andere als einer von diesen leicht anstrengenden Hipster-Places ist, entspannt man sich sofort.

 

 

Das Frühstück dann… Super-Continental natürlich! Frischkäse, Scheibenkäse, gekochte Eier, Brötchen, O-Saft, Joghurt mit Müsli oder Obstsalat – man weiß, was man bekommt (für 10 Euro, was allerdings auch nur für ein Hotel-Frühstück günstig ist). Wer grundsätzlich vegan ist oder eine Intoleranz hat, ist hier nicht gut aufgehoben, wir aber bekommen das wohlige Gefühl, an einem besonderen Ort zu sitzen, der zu Unrecht von den meisten einfach nur im Vorbeigehen wahrgenommen wird. Hinten an der Wand hängen noch alte Plakate und Fotos vom Star Club, das war ein legendärer Musikclub auf St. Pauli von 1962, der leider sieben Jahre später wieder dicht machen musste, weil damals zu wenig Leute unter der Woche ausgehen wollten. Oder konnten wohl eher. Dort spielten jedenfalls die Beatles und Jimi Hendrix. Manchmal hätte ich wirklich gern eine Zeitmaschine.

 

 

Kennt Ihr mehr solcher Orte wie das Hotel Pacific? Auch in Hamburg? In die Ihr vielleicht mal zufällig reingefallen seid?